Sonntag, 16. April 2017

Aus meiner virtuellen Schublade ...

Lange Wochenenden wie z.B. jetzt Ostern motivieren zu verschiedenen Dingen, besonders wenn das Wetter so schlecht ist wie im Moment bei uns an der Nordseeküste. 

Z.B. zum Aufräumen meiner virtuellen Schubladen. 

Zum Vorschein kamen dabei zwei Geschichten, die schon fast in Vergessenheit geraten waren. 

Das Geheimnis von EXCALIBUR

Jeder kennt Excalibur, das geheimnisvolle Schwert des noch geheimnisvolleren Königs Artur. Dem König, der der Legende nach die Tafelrunde gegründet hat - und als strahlender christlicher Ritter das Gute geschützt und das Böse bekämpft hat.
So kennen wir es von den Rittergeschichten aus unserer Jugend.
Nach der neueren historischen Forschung sieht die Wahrheit jedoch anders aus. 
Wie, darüber sind nach wie vor keine gesicherten Erkenntnisse verfügbar. Weiterhin wird spekuliert, tauchen - angeblich - neue "belastbare" Quellen auf. 
Seit dem Mittelalter waren und sind Camelot, König Artus, seine Tafelrunde, sein sagenhaftes Schwert Excalibur, das ihn angeblich unverwundbar machte, Stoff für alle Literaturgattungen. Seit Jahrzehnten dient der Stoff ebenfalls als Drehbuch für Filme, die ebenfalls immer neue Interpretationen bieten. 
Dabei kann bis heute niemand sicher sagen, ob König Artus überhaupt gelebt hat ...
Der Faszination tut dies keinen Abbruch. 

Ursprünglich hatte ich vor, den Stoff der Artus-Sage in einer Form umzusetzen, die in den Serienkanon von PR und den Atlan-Zeitabenteuern passt. 
Die Idee habe ich - wie bereits berichtet - inzwischen verworfen. Weil ich sehr viel spannendes Material recherchiert habe, das nicht in diesen Kanon passt. Es wäre schade gewesen, darauf zu verzichten. 
Deshalb verwende ich es für meinen Roman Die Erben von Atlantis, über den ich in unregelmäßigen Abständen berichte. 
Die Rahmenhandlung für dieses Zeitabenteuer war - gemäß dem klassischen Format der Zeitabenteuer - bereits fertig.
Und ich fände es sehr schade, diese Geschichte in einer virtuellen Schublade Moos ansetzen zu lassen. 
Also habe ich sie ein wenig umgeschrieben und daraus eine eigene Kurzgeschichte gemacht. 
Insofern wird es, streng genommen, von mir sogar zwei neue/andere Interpretationen der Artus-Sage geben.


Ein Roboter mit Ego

Dieses Mal ist es keine fertig ausgearbeitete Geschichte, sondern ein Plot für eine Geschichte. 
Sie war ursprünglich als Geschichte in der Stellaris-Reihe gedacht ... aber ...
Eine Geschichte, die vielleicht für mich etwas ungewöhnlich ist - aber sie hat mir trotzdem viel Freude gemacht.
Lest einfach!
Über Feedback zu dieser Idee freue ich mich besonders! 

Keine Kommentare: