Dienstag, 15. August 2017

Der Herrscher der Zeiten

... ist der Titel eines neuen Atlan-Zeitabenteuers, genauer: einer Trilogie!

Ältere Leser meines Blogs werden sich sicherlich daran erinnern, dass ich unendlich viel gutes Material in Verbindung mit der Artus-Sage hatte, was nicht direkt zu einem Zeitabenteuer passte, weil es die Geschichte zwangsläufig aus dem Serien-Kanon herausgetrieben hätte.
Also hatte ich mich entschlossen, das Material als Non-PR-SF zu verwenden. 
Die Arbeiten an diesem Projekt sind nach wie vor in vollem Gang. 

Bei der Sichtung des Materials holte ich mir den alten Plot noch einmal hervor und stellte fest, dass immer noch genügend Stoff für den "Herrscher der Zeiten" bei mir auf dem Rechner lagert, um damit eine recht umfangreiche Trilogie füllen zu können. 

Deshalb können die Fans von Atlan und seinen Zeitabenteuern sich nun doch auf dieses Epos freuen! Aber - ich möchte keine zu schnellen Erwartzungen wecken - wohl erst zum Ende des kommenden Jahres, weil ich vorher die "Zeitbombe Erde" entschärfen muss. 

In diesem Sinne:

Begleitet Atlan auf die Heilige Insel Avalon, die auch heute noch von dem Mythos umgeben ist, das Tor in eine andere Welt zu sein. Reitet an seiner Seite zusammen mit König Artus in die Schlacht, erfahrt das Geheimnis eines sagenhaften irdischen Schwertes aus Arkonstahl, rettet zusammen mit Atlan die letzten Priesterinnen und Druiden der Apfelinsel. 

Begleitet König Richard Plantagenet an Atlans Seite ins Heilige Land, reist mit den Kreuzritterheeren aus Deutschland und ihrem legendären Kaiser Barbarossa, Frankreich und Österreich in die heiße, fremde und exotische Welt des Orients. 
Lernt Robin Hood von einer ganz anderen Seite kennen, kämpft an der Seite von ungewöhnlichen Nonnen für die Freiheit des Glaubens und die Toleranz für alles Leben und seid dabei, wenn Excalibur endgültig im Dunkel der terranischen Frühgeschichte verschwindet. 

Besucht an der Seite von Atlan und seiner Gefährtin im Dreißigjährigen Krieg den Vatikan und lasst es dort spuken! Kämpft mit Atlan für die Beendigung der Hexenverfolgung, sorgt mit ihm dafür, dass die Scheiterhaufen des Wahnsinns erlöschen!

Ein Atlan-Zeitabenteuer im klassischen Format - in moderner Sprache!

Freitag, 28. Juli 2017

In eigener Sache

Liebe Leser!

Irgendwo habe ich gehört, dass ein Blog auch dazu dienen soll, Persönliches mitzuteilen.

Okay ...

Zuerst eine Mitteilung zu den Foren:
In den letzten Wochen erreichten mich viele liebe und besorgte, teilweise auch extrem verwunderte Anfragen, warum ich nicht mehr im Forum des Perry Rhodan-Verlages poste.
An dieser Stelle herzlichen Dank für diese Anfragen, die mir beweisen, dass sehr viele SF-Fans meine Posts mit Interesse gelesen und geschätzt haben und sie jetzt vermissen.

Die Antwort auf Eure Frage ist sehr einfach: Ich habe keine Zeit mehr, auf zwei Hochzeiten gleichzeitig zu tanzen. Seitdem ich durch meinen Arbeitsunfall nicht mehr im Brötchenjob arbeite und nur noch schreibe, habe ich das Gefühl, die Zeit ist noch knapper geworden als vorher. Das ist kein Wunder, da ich nun voll in die Texte eintauchen kann und viel intensiver daran arbeiten als vorher.

Meine Entscheidung hat nichts mit einer bestimmen Qualität der Foren zu tun, sondern ist rein praktisch. Da ich viel meiner Internet-Kommunikation über Facebook abwickele, nicht nur im SF-Bereich, findet Ihr mich zukünftig nur noch auf bei Facebook auf der Zukunftswelt. Ich freue mich auf das Wiedersehen mit Euch dort.

Es gibt also keine "Verschwörungstheorien" oder sowas. 😏

Das sind meine beiden "Mitarbeiter":



Wenn ich sehe, wie schwer die Beiden arbeiten, könnte ich fast Mitleid bekommen.





















Und da auch Autoren hin und wieder einmal ihre Kreativität pflegen müssen ...






Sonntag, 25. Juni 2017

Noch einmal Osnabrück

Nun hat es mich doch "erwischt". Von einigen Seiten bin ich gebeten worden, nun doch einen eigenen Bericht über die 2. PR-Tage in Osnabrück zu veröffentlichen.

Also - hier ist er: 2. PR-Tage in Osnabrück

Ich wünsche Euch viel Spaß mit dem Bericht!

Montag, 29. Mai 2017

2. Perry Rhodan-Tage in Osnabrück 27.-28. Mai 2017

Gestern Abend bin ich gerade aus Osnabrück zurückgekommen - total hinüber - wie das nach solchen Veranstaltungen nun einmal dazu gehört ...

Auf einen direkten Bericht verzichte ich, da viele Autorenkollegen bzw. Fandom-Aktive sie schreiben werden. Ich verlinke entsprechend darauf.
Hier sind schon mal die ersten Berichte auf dem Blog der SOL-Chefredakteurin
 

Zwei Dinge verdienen allerdings besondere Berücksichtigung: 


Das Hörspiel meiner Kurzgeschichte "Ein besonderer Moment", die Ihr hier auf dem Blog lesen könnt. Claudia Hagedorn hat die Geschichte auf dem Con mit Fans produziert. 
Hier ihr Bericht und das fertige Hörspiel
Danke an Claudia für die Gelegenheit, meinen Text auf diese Weise dem Publikum vorzustellen.
Die Umsetzung ist m.E. ganz hervorragend gelungen, besonders Gucky verdient eine extra Portion Mohrrüben ... 

Zusätzlich möchte ich gerne auf die Präsentationen des TCE verweisen. 
Joe Kutzner und Kurt Kobler stellten am Samstag das Castor Gedenkwerk und den "neuen alten" Roman von K.H. Scheer vor: seinen ersten Science-Fiction-Roman von 1951: 
Piraten zwischen Erde und Mars.  

Am Sonntag präsentierten wir die Andromeda-Reihe des TCE (bitte bis nach unten scrollen) dem interessierten Publikum mit dem neuen Trailer von Raimund Peter und einem ausführlichen Informations-Vortrag. 
Da die beiden Autoren Michael Pfrommer und Kurt Kobler terminlich verhindert waren, baten sie mich, den Vortrag zu übernehmen. Diesem Wunsch bin ich gerne nachgekommen und der Vortrag hat mir sehr viel Freude gemacht.
Unser Chefredakteur Joe Kutzner unterstützte mich medientechnisch ganz toll. 

An dieser Stelle noch einmal der Dank an die Veranstalter, die PRFZ, dass sie die Veranstaltung getreu nach dem Motto "Von Fans für Fans" planten und organisierten, so dass die aktiven Fans ausreichend Zeit für die Vorstellung ihrer Aktivitäten erhielten.

Freitag, 28. April 2017

Noch eine Jugendgeschichte von Michael Rhodan

... Und ich habe noch eine Geschichte gefunden ... zwei Jahre alt bereits ...

Ein Jugendabenteuer von Michael Rhodan, an dem auch Atlan eine "gewisse Beteiligung" hat ...

Die habe ich ein wenig überarbeitet und möchte sie Euch nicht vorenthalten:

Hier ist der Titel Programm:

Der Rebell

http://zukunftswelt.blogspot.de/p/blog-page_67.html

Sonntag, 16. April 2017

Aus meiner virtuellen Schublade ...

Lange Wochenenden wie z.B. jetzt Ostern motivieren zu verschiedenen Dingen, besonders wenn das Wetter so schlecht ist wie im Moment bei uns an der Nordseeküste. 

Z.B. zum Aufräumen meiner virtuellen Schubladen. 

Zum Vorschein kamen dabei zwei Geschichten, die schon fast in Vergessenheit geraten waren. 

Das Geheimnis von EXCALIBUR

Jeder kennt Excalibur, das geheimnisvolle Schwert des noch geheimnisvolleren Königs Artur. Dem König, der der Legende nach die Tafelrunde gegründet hat - und als strahlender christlicher Ritter das Gute geschützt und das Böse bekämpft hat.
So kennen wir es von den Rittergeschichten aus unserer Jugend.
Nach der neueren historischen Forschung sieht die Wahrheit jedoch anders aus. 
Wie, darüber sind nach wie vor keine gesicherten Erkenntnisse verfügbar. Weiterhin wird spekuliert, tauchen - angeblich - neue "belastbare" Quellen auf. 
Seit dem Mittelalter waren und sind Camelot, König Artus, seine Tafelrunde, sein sagenhaftes Schwert Excalibur, das ihn angeblich unverwundbar machte, Stoff für alle Literaturgattungen. Seit Jahrzehnten dient der Stoff ebenfalls als Drehbuch für Filme, die ebenfalls immer neue Interpretationen bieten. 
Dabei kann bis heute niemand sicher sagen, ob König Artus überhaupt gelebt hat ...
Der Faszination tut dies keinen Abbruch. 

Ursprünglich hatte ich vor, den Stoff der Artus-Sage in einer Form umzusetzen, die in den Serienkanon von PR und den Atlan-Zeitabenteuern passt. 
Die Idee habe ich - wie bereits berichtet - inzwischen verworfen. Weil ich sehr viel spannendes Material recherchiert habe, das nicht in diesen Kanon passt. Es wäre schade gewesen, darauf zu verzichten. 
Deshalb verwende ich es für meinen Roman Die Erben von Atlantis, über den ich in unregelmäßigen Abständen berichte. 
Die Rahmenhandlung für dieses Zeitabenteuer war - gemäß dem klassischen Format der Zeitabenteuer - bereits fertig.
Und ich fände es sehr schade, diese Geschichte in einer virtuellen Schublade Moos ansetzen zu lassen. 
Also habe ich sie ein wenig umgeschrieben und daraus eine eigene Kurzgeschichte gemacht. 
Insofern wird es, streng genommen, von mir sogar zwei neue/andere Interpretationen der Artus-Sage geben.


Ein Roboter mit Ego

Dieses Mal ist es keine fertig ausgearbeitete Geschichte, sondern ein Plot für eine Geschichte. 
Sie war ursprünglich als Geschichte in der Stellaris-Reihe gedacht ... aber ...
Eine Geschichte, die vielleicht für mich etwas ungewöhnlich ist - aber sie hat mir trotzdem viel Freude gemacht.
Lest einfach!
Über Feedback zu dieser Idee freue ich mich besonders! 

Dienstag, 4. April 2017

Heute war der große Tag: Meine erste Autorenlesung

Ich habe im Westküstenklinikum in Heide aus dem Prolog zu meinem Roman 

Die Erben von Atlantis

gelesen. Es war ein ganz tolles Gefühl - und alles dabei, was dazu gehört: Von den "Schmetterlingen" vorher bis zu dem sehr netten Publikum und meiner Freude an der Lesung! 

An dieser Stelle noch einmal ganz herzlichen Dank für die Einladung.

http://zukunftswelt.blogspot.de/p/aus-dem-prolog-der-erben-von-atlantis.html